Information

Freibad geschlossen!
Mitglieder mit Transponder können noch bis Sonntag, 12. September dem Badevergnügen nachgehen.


Es gelten weiterhin die AHA Regeln sowie die Kontakt-Nachverfolgung!
Machen Sie es uns leichter und nutzen Sie hierzu die luca-App!


Kiosk im Freibad geschlossen!
 


 

Neugefasste Coronaverordnung

Aktuelle Information, Stand 14.08.2021:

Die Landesregierung hat am 14. August 2021 eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) beschlossen. Die neuen Regelungen gelten ab 16. August 2021.

Info: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Weitere Infos gibt es hier:
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210723_Auf_einen_Blick_DE.PDF

Lagebericht Landes-Gesundheitsamt Baden-Württemberg:
https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/de/fachinformationen/infodienste-newsletter/infektnews/seiten/lagebericht-covid-19
 

Infos zum Schwimmkurs im Freibad Loßburg



Die Terminierung und Organisation der Schwimmkurse werden ausschließlich von Ramon Kara durchgeführt. Bitte wenden Sie sich direkt an Herrn Kara und nicht über den Förderverein Loßburger Bäder.
  • Telefon: 0170 810 4 871
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zeitfenster der Kurse:
  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Samstag und Sonntag von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr
Hinweis: Samstag und Sonntag nur bis zu den Sommerferien (28. Juli).
  • Alter der Kinder: 6 Jahre bis 8 Jahre
  • Anzahl der Kinder: 6 Kinder pro Gruppe

Neuer Beckensauger im Freibad Loßburg im Einsatz



Foto: Mit dem voll programmierbaren Beckensauger gehen die Reinigungsarbeiten einfacher und schneller voran, freut sich David Keller.

Er ist gelb und blau mit schwarzen Bürsten, wie die Vereinsfarben des Förderverein Loßburger Bäder. Er ist sehr kompakt und unermüdlich – ebenso wie auch das ganze Team des Bädervereins. Nachdem die ersten Frühschwimmer gegangen sind, beginnt die Arbeit von unserem langjährige Fördervereinsmitarbeiter David Keller. Er sorgt montags, mittwochs und freitags von 7.00 Uhr bis 9.30 Uhr dafür, dass der Boden des großen Beckens wieder sauber ist. Kleine Sandanhäufungen, Blätter – alles, was sich so im Laufe eines Badetages am Beckenboden angesammelt hat, saugt der motorisierte Helfer gewissenhaft ein. Er ist voll programmierbar und merkt sich wie er seine Bahnen ziehen muss, kann aber auch per Fernsteuerung durch das Becken gelotst werden.

Der alte Beckensauger war viele Jahre in Betrieb und wurde nach der Saison 2018 ausgemustert. In der Saison 2019 wurde daher ein Beckensauger gemietet. Rund 27.000 Euro kostet das neue Teil wovon der Förderverein und die Gemeinde jeweils die Hälfte des Anschaffungspreises übernimmt.


Endlich wieder Bahnen schwimmen



Foto (von links): Nachdem im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie das Loßburger Freibad geschlossen hatte, freuten sich die Frühschwimmer Julia Silzle, Markus Wenzel und Martina Hofer umso mehr beim Start in die Saison.

Endlich wieder ins Wasser springen, Bahnen ziehen und nach Herzenslust planschen. Das Loßburger Freibad war beim Startschuss in die Saison bei herrlichem Wetter heiß begehrt und nach Wegfall der Testpflicht umso mehr. Schon früh um fünf Uhr klackte das Drehkreuz am Eingang des Bades und bei den ersten Frühschwimmer sah man die Freude im Gesicht förmlich an. „Vor der Arbeit seine Bahnen ziehen, das hat uns letztes Jahr so sehr gefehlt“, meinten Martina Hofer und Julia Silzle.

Überglücklich fühlte sich auch Markus Wenzel, Inhaber von der Firma Wenzel Schneidetechnik GmbH und sponserte spontan dem Förderverein Loßburger Bäder die letzten Edelstahlarbeiten, welche für die Abtrennleine am Schwimmerbecken angebracht werden mussten. „Es ist halt nach dem Schwimmen ein ganz anderer Feeling zum Arbeitsbeginn und ist fit für den ganzen Tag“, freute sich Wenzel.

Aber auch der Förderverein als Betreiber des Freibades kann sich zufrieden schätzen, denn durch die Öffnung konnten viele neue Mitglieder im Verein gewonnen werden. Mit dem Transponder können Mitglieder von fünf Uhr morgens bis zehn Uhr abends dem Badevergnügen nachgehen. Viele nutzen dann auch die Zeit bevor oder nach dem Badetrubel im öffentlichen Badebetrieb und sind unabhängig vom Wetter. Geöffnet für den öffentlichen Badebetrieb ist das Loßburger Freibad täglich von elf Uhr bis 19 Uhr. Lediglich bei schlechtem Wetter von 15 Uhr bis 19 Uhr. Informieren können sich die Besucher vorher auf der Hompage www.lossburger-baeder.de.

„Kleine Startschwierigkeiten von Null auf 100 und bei diesem großartigen Sommerwetter gab es jedoch auch. Man musste halt ein bisschen improvisieren, um den Besucheransturm zu bewältigen“, teilte der erste Vorsitzende Michael Hoffer mit. „Nach einem Jahr Corona-Pause und was im Probelauf noch einwandfrei funktionierte, dann alle Gerätschaften unter Volllast starten, da kann schon mal das eine oder andere Teil nicht mithalten“. So mussten vergangene Woche noch die Wärmepumpe für das Beheizen der Schwimmbecken vollständig durch Techniker zerlegt und gereinigt werden, aber sie schnurrte rechtzeig zur Öffnung des Bades wie ein junges Kätzchen schmunzelten Schwimmmeister Volker Pietrowski und Stephanie Braun, welche die Bädertechnik voll im Griff haben und immer eine Lösung finden.

Eine konstante Wassertemperatur von 23 bis 24 Grad, hinzu das herrlich weiche Wasser loben viele Badegäste. Und nicht nur die Erwachsenen erfreuen sich ab dem nassen Element, sondern auch die Kleinsten ziehen mit strahlenden Augen ihre Eltern zum Kinderbecken, schon bevor die Decke auf der Liegewiese ausgepackt werden kann. Mittlerweile konnten nach neuen Berechnungen und Vorgaben die Besucherzahl von 350 auf 500 Personen gleichzeitig erhöht.

„Etwas Lieferschwierigkeiten von Zulieferer gibt es derzeit in Sachen Speisen für den Kiosk, was sich aber in nächster Zeit wieder reguliert“, erläutert Susi Holzapfel vom Förderverein. „Nachdem nun vielerorts die Bäder und Gastronomiebetriebe wieder offen sind, gibt es Nachschubprobleme mit der Ware und wir mussten vorerst einige Angebote reduzieren“. „Was keine Mangelware ist, sind die legendären Freibad-Pommes bei uns in Loßburg, der Ansturm ist riesig“, grinste Holzapfel.

Dauerklingeln des Telefons
„Nicht nur das Telefon an der Freibadkasse klingelt unaufhörlich, sondern nach Feierabend auch die Ohren“, berichteten Annerose Imberger und André Vollmer. Zwischendurch kassieren und immer wieder auf dieselben Fragen antworten: „Hat das Freibad auf“, „Braucht man einen Test“, „Muss ich meinen Impfausweis mitbringen“ sind so die meisten Fragen trotz Wegfall der Testpflicht.

„Mittlerweile müsste es eigentlich allen bekannt sein welche Regeln zurzeit gelten und es sind hauptsächlich sogar die Jüngeren“, so das Kassenteam. Ein Aufwand und eine Zettelwirtschaft ist die Kontakt-Nachverfolgung. Im Freibad Loßburg, sowie in vielen Bädern oder Restaurants wird die luca-App eingesetzt was eine erhebliche Erleichterung für die Betreiber bedeutet. Doch leider haben ein Drittel der Besucher die App noch nicht auf ihrem Smartphone installiert. Das kuriose dabei ist, es ist wiederum nur das jüngere Publikum.

Die luca-App kann sich jeder aus dem Play-Store oder auf www.luca-app.de herunterladen.


Testpflicht entfällt ab 15. Juni


Sinkende Inzidenz im Landkreis Freudenstadt ermöglicht weitere Öffnungsschritte

Das Landratsamt hat am Montag, 14. Juni 2021 festgestellt und öffentlich bekannt gemacht, dass die vom Robert Koch-Institut veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 35 pro 100.000 Einwohner lag. Durch diese Feststellung treten im Landkreis Freudenstadt ab Dienstag, 15. Juni 2021 weitere Öffnungsschritte in Kraft.

Die wichtigste Neuregelung für die Bürgerinnen und Bürger, wie auch für die Gastronomie und die Betreiber verschiedener Freizeiteinrichtungen ist der Wegfall der Testpflicht für alle Einrichtungen und Aktivitäten der Öffnungsstufen 1 bis 3, wenn diese ausschließlich im Freien stattfinden oder angeboten werden. Dazu gehören die Außengastronomie, Freibäder, Open-Air-Kulturveranstaltungen sowie Sporttraining und Sportwettkämpfe im Freien.

Auch Feiern sind nun wieder mit bis zu 50 Personen möglich, allerdings müssen diese im Gastgewerbe stattfinden und die anwesenden Personen müssen einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Tanzveranstaltungen sind weiterhin nicht erlaubt.

Veranstaltungen, wie Gremiensitzungen aller Art oder Betriebsversammlungen in Vereinen, Betrieben o.ä. dürfen mit bis zu 750 Personen im Freien stattfinden.

Ebenso können Kulturveranstaltungen von Theatern, Opern, Kulturhäusern, Kino und ähnlichem sowie Vortrags- und Informationsveranstaltungen im Freien mit bis zu 750 Personen stattfinden.
Für Messen, Ausstellungen und Kongresse wird die Beschränkung der gleichzeitig anwesenden Personen auf 1 Person pro 7 m² gesenkt.

Die Lockerungen für die Inzidenz unter 35 werden zurückgenommen, wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 35 liegt.

Bereit für die startende Badesaison



Foto (von links): Der Freibadförderverein Loßburger Bäder mit Gemeinde-Hauptamtsleiterin Anja Lewandowski, Volker Pietrowsiki (Schwimmmeister), Anrdré Volmer und 1. Vorsitzender Michael Hoffer vom Förderverein Loßburger Bäder sowie Stephanie Braun (Fachangestellte für Bäderbetriebe) freuen sich auf die Eröffnung des Freibads.

Freizeit: Öffnung am Montag, 14. Juni / 500 Personen gleichzeitig / Testzentrum zieht ins Rathaus um

von Katja Fuchs, Schwarzwälder Bote

Das Freibad Loßburg ist zurück. Nach einem Jahr Zwangspause werden die Tore am kommenden Montag wieder geöffnet. In Vorbereitung auf die Saison, so Bäderfördervereins-Vorsitzender Michael Hoffer, gab es alle Hände voll zu tun.

Loßburg. Mit Getöse trifft der Wasserstrahl des Hochdruckreinigers auf die Steinfliesen im Eingangsbereich und der Rasenmäher rattert über die Wiesen. Die letzten Handgriffe fallen noch an. "Wenn der Rasen gemäht ist und die Bänke stehen, kann es Montag werden", sagt Vereinsmitglied André Volmer. "Da steigt die Vorfreude."

Ein Jahr ganz ohne Besucher sei lang. Das, so Michel Hoffer, Vorsitzender des Fördervereins Loßburger Bäder, merke man auch an dem großen Mehraufwand. "Den haben wir ein bisschen unterschätzt", sagt er. "Die Duschköpfe wurden seit einem Jahr nicht benutzt, das Glasdach am Eingang ist unter der Schneelast im Winter kaputt gegangen und musste ersetzt werden." Und es seien ein paar Geräte hinzugekommen, wenn das auch Erneuerungen seien, von denen die Gäste wenig sehen. "Wir haben zum Beispiel einen neuen Beckensauger." Der funktioniere wie der Staubsauger daheim. Nur dass er über den Beckenboden fahre und ihn sauber halte, anstatt über den Teppich. Er koste auch ein wenig mehr als ein Hausstaubsauger. Ganze 25 000 Euro, verrät Hoffer.

Im vergangenen Jahr gab es dafür überhaupt keine Ausgaben. Angesichts der damaligen Coronalage sei es für Förderverein und Gemeinde wirtschaftlicher gewesen, das Bad 2020 geschlossen zu lassen. Ein Freibad sei immer ein Zuschussbetrieb. Besonders bitter war das ausgefallene Jahr 2020, weil der Förderverein sein zehnjähriges Bestehen feiern wollte.
Noch ein weiteres Jahr nicht zu öffnen, das kam für beide Seiten nicht in Frage. "Wir freuen uns, dass das Bad wieder öffnet", sagt Hauptamtsleiterin Anja Lewandowski im Namen der Gemeinde Loßburg. "Das war uns ein großes Anliegen. Ein Ort mit geöffnetem Bad ist sowohl für Einheimische als auch für Touristen attraktiver." Und in Zeiten, in denen die Menschen weniger, beziehungsweise näher, Urlaub machen, sei das umso wichtiger.

Lichtschranke regelt den Einlass
Dass die Besucherzahlen mit Beginn der Sommerferien steigen, sei keine Frage. "Ich bekomme schon Anrufe von Leuten außerhalb von Loßburg, wann wir öffnen", freut sich Volmer. "Wir haben hier Urlaubs-Stammgäste, die immer wieder kommen." Sehr viele Holländer und Engländer seien dabei.

"Wir scharren mit den Hufen", bestätigt Hoffer. Ob die Zehnjahrsfeier nachgeholt wird, ist noch unklar. "Wir planen nur auf Sicht", erklärt er. Alles hänge dieses Jahr von der Inzidenz ab. "Wir hoffen, dass sich die Zahl so entwickelt, dass die Besucher bald ohne Test kommen können." Noch ist es jedoch nicht soweit. Zutritt erhalten aktuell nur Besucher mit einem negativen Test, der nicht älter als 24 Stunden ist – oder im Fall von Schülern 60 Stunden – sowie vollständig Geimpfte und Genesene. Maskenpflicht gilt im Eingangs-, Umkleide- und Kioskbereich.
Testen lassen kann man sich im Testzentrum der Gemeinde. "Ab Montag, 14. Juni, wird das Testzentrum in den Sitzungssaal ins Rathaus verlegt", so Lewandowski. "Wir bieten auch einen zusätzlichen Test-Tag, nämlich sonntags von 9 bis 11 Uhr an." Unter der Woche werden die Öffnungszeiten ebenfalls erweitert, auf Montag-Vormittag von 8 bis 9 Uhr und Freitag von 18 bis 20 Uhr.

"Wir haben den Einlass durch eine Lichtschranke aufgerüstet", sagt Hoffer. "350 Personen dürfen zur gleichen Zeit auf dem Gelände sein." Schlangen vor dem Einlass will der Verein entgegenwirken, indem auf der Homepage ab Saisonstart immer die aktuelle Besucherzahl einsehbar ist. So können die Badefans selbst abschätzen, ob sich eine Anfahrt lohnt. "Aber wir gehen davon aus, dass die Verweilzeit dieses Jahr nicht so groß ist wie sonst. Es werden sicherlich auch Personen kommen, die nur ein oder zwei Stunden lang schwimmen wollen." Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Datenerfassung funktioniere über die "Luca-App", erklärt Hoffer. "Für Personen ohne Smartphone gibt es Schlüsselanhänger und für den Notfall haben wir auch noch Papier und Stifte da", sagt er mit einem Augenzwinkern. Daran solle es nicht scheitern.

Geöffnet ist täglich von 11 bis 19 Uhr, aber in Sachen Wetterlage gibt es eine Änderung. "Bisher gab es die Schlechtwetterregelung. An schlechten Tagen war das Bad geschlossen", sagt Lewandowski. "Dieses Jahr ist es, unabhängig vom Wetter, jeden Tag geöffnet, an schlechten Tagen aber kürzer." Da bleibe morgens zu.

Transponder werden am Sonntag ausgegeben
Die Zugangstransponder bekommen die Vereinsmitglieder am Sonntag. Es sei zur Zeit kein Früh- oder Abendschwimmen möglich. Das Problem sei der kontrollierte Zugang. Frühmorgens und spätabends müssten Freiwillige zur Verfügung stehen.

Die Personalplanung, sagt Hoffer, sei dieses Jahr einfacher. Vor Corona habe es an guten Tagen bis zu 1500 Gäste gegeben. Jetzt könne er sicher sein, dass es höchstens 350 sind. Die Kioskterrasse sei ohne Eintrittspreis frei. Wer also nur etwas essen oder trinken möchte, kann das tun. "Die Firma Dunkelgold aus Betzweiler stellt die Kaffeemaschine", sagt Volmer. "Jetzt müssen nur noch die Gäste kommen."


Hier geht's zum Freibad!

Vereinsanschrift Förderverein

Förderverein Loßburger Bäder e.V.

1. Vorsitzender Michael Hoffer

Kirchhofweg 10
72290 Lossburg

Telefon 07446 / 3625 (Freibad) nur bei Betrieb
Telefon 07446 / 9507031 (privat)

E-Mail: info (at) lossburger-baeder.de
Internet: www.lossburger-baeder.de

Facebook:
https://www.facebook.com/lossburgerbaeder/

Geschäftsstelle Freibad

Schömberger Str. 21
72290 Loßburg

Telefon 07446 / 3625

Öffnungszeiten:

Freibad:
Täglich von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr

An Schlechtwettertagen von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Kiosk:
Täglich von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr

An Schlechtwettertagen von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.